Künstler

Damian Keller

Akkordeon

Damian Keller wurde 1995 in Bregenz geboren und erhielt seinen ersten Akkordeonunterricht im Alter von sieben Jahren. Im Jahr 2009 bestand er die Aufnahmeprüfung am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch bei Prof. Goran Kovacevic und ab 2012 war er Mitglied der Förderklasse für musikalisch Hochbegabte des Landes Vorarlberg. Um seine künstlerische Ausbildung voranzutreiben, wechselte er 2015 an die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) zu Univ.-Prof. Grzegorz Stopa. Meisterkurse bei Iñaki Alberdi, Song Na, Stefan Hussong, Frank Marocco, Mikael Augustsson, Andreas Nebl, Semion Shmelkov und Grzegorz Stopa ergänzen seine bisherige künstlerische Ausbildung.

Vorwiegend Werke des Barock, der Klassik sowie der zeitgenössischen Musik zählen zu seinem Tätigkeitsbereich. Zudem hat Damian Keller eine besondere Leidenschaft für den Tango. Wichtig ist ihm auch die Zusammenarbeit mit jungen Komponisten. Eine intensive Kooperation besteht mit dem Iraner Alireza Toghiyani, mit dem er 2017 beim internationalen Festival „Porto Franko“ in Iwano-Frankiwsk in der Ukraine auftrat. Zudem spielte er Uraufführungen u. a. von Werken Gerald Futschers. Damian Keller ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. 2017 war er gemeinsam mit seiner Duo- Partnerin Johanna Gossner (Duo Minerva) Stipendienträger beim „Fidelio-Wettbewerb“ der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Im Herbst 2019 veröffentlichte das Duo sein Debüt- Album „Danse Macabre“.

Zuletzt konzertierte Damian Keller als Solist und in Kammermusikensembles im In- und Ausland und war bei diversen Produktionen (z. B. am Vorarlberger Landestheater oder der Bühne Baden) beteiligt.